Smart Meter: Herausforderungen und Chancen

Smart Meter: Herausforderungen und Chancen
Intelligente Messsysteme erlauben es, dass die Stromerzeugung und der Stromverbrauch in Echtzeit erfasst, übermittelt und gesteuert werden.

Intelligente Messsysteme sollen dabei helfen, den Energieverbrauch aktiver zu gestalten und die Netzinfrastruktur zu digitalisieren.

Schrittweise bekommen alle Verbraucher schlaue Zähler – für eine bessere Kommunikation zwischen den Energienetzen sowie eine höhere Verbrauchstransparenz. Das Ziel: Energie einsparen und Kohlendioxid vermeiden. Neben den Kosten für die flächendeckende Einführung der Messsysteme – das Roll-out – ergeben sich viele Herausforderungen durch hohe IT-Sicherheitsbestimmungen und die komplexe Netzsteuerung.

Stadt- und Gemeindewerke bieten in diesem Zusammenhang umfangreiches Beratungs-Know-how – von der Analyse bis zu konkreten Hinweisen auf Energieeffizienzmaßnahmen in Betrieben, kommunalen Einrichtungen und Privathaushalten . Ein aktives Energiemanagement, forciert durch das Smart-Meter-System, identifiziert „Stromfresser“ schneller und erleichtert das Aufzeigen von Energieeinsparpotenzialen. Die digitalisierte Abrechnung bietet den Kommunen darüber hinaus effiziente Lösungen bei der Quartiersentwicklung.

Durch die regionale Nähe und die enge Kundenbindung sind die Stadtwerke die idealen Partner bei der Einführung und der Optimierung der intelligenten Messsysteme – wie sie das für die Verbraucher beim zuverlässigen Netzbetrieb ohnehin schon sind.

Das sind die Vorteile:

In Verbindung mit einer zusätzlichen Steuerbox sind Stromverbräuche, die beim Laden von Elektrofahrzeugen oder bei Smart-Home-Anwendungen entstehen, kostengünstig planbar. Die intelligenten Messsysteme erlauben es, dass die Erzeugung und der Verbrauch in Echtzeit erfasst, übermittelt und gesteuert werden können. Durch die Einbindung ins Kommunikationsnetz ist auch dies ein Vorteil für eine kundenorientierte Beratung durch die Versorgungsunternehmen vor Ort.

 

 

 

Verband der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. – VSHEW

Der Verband der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft (VSHEW) vertritt als Wirtschaftsverband die Interessen von mehr als 40 kommunalen Stadt- und Gemeindewerken. Sie versorgen rund ein Drittel der Schleswig-Holsteiner mit Strom, Gas, Wasser und Kommunikationstechnik, sichern mehr als 2.500 direkte Arbeitsplätze


Kontakt

Hermann-Körner Str. 61-63
21465 Reinbek
+49 (0) 40 727373-91
Email schreiben